Aktuelle Veranstaltungen

Freitag, 24. Mai, 20 Uhr
Interstellare Session










________________________________________________________________________

Sonntag, 2. Juni, 18 Uhr
LATIN SESSION #8

Leitung: Daniel Stawinski




Immer am ersten Sonntag im Monat!

Musiker, Tänzer, Zuhörer und ihre Freunde sind herzlich willkommen!


________________________________________________________________________

Montag, 3. Juni, 20 Uhr
JAZZWOCHE BERLIN:
CRAVO E CANELA QUINTET




Ze Leonidas - Voice, Guitar
Wanja Slavin - Saxophone
Johannes Lauer - Trombone, Fender Rhodes
Matthias Pichler - Double Bass
Ivars Arutyunyan - Drums

Milton Nascimento, Edu Lobo, Hermeto Pascoal, Gilberto Gil - Compositions


ZÉ LEÔNIDAS is a multi-instrumentalist musician, singer and songwriter from São Paulo (Brazil). During his twenty years of experience, besides working on his own music, he has been requested as guitarist, drummer and singer, collaborating with projects such as Grupo João de Barro (Samba), Caixa Cubo (jazz trio), Lenna Bahule and the Young Choir of the State of São Paulo. For the passed few years he has also worked as musician abroad in tours around Europe presenting his own brazilian music work and also playing in spiritual ceremonies.
Releases:
Fiz Um Samba pra Você (EP) 2018
Sou Linda Ao Vivo (live album) 2019
Zé Leônidas (2020)


WANJA SLAVIN (b.1982), started with clarinet and piano at the age of six. His first teachers were his father and Hildegard Niemann, later Nicolas Simion (Saxophon and Composition), Lee Konitz (Saxophon), Rolf Weber (Clarinet) and Kazue Suzuki (Piano). At the age of 15 Slavin started at the Richard- Strauss Konservatorium studying Clarinet and Saxophon by Leszek Zadlo. Beside he’s studies at the Conservatory he also took lessons in composition by Vadim Werbitzky. 2008 – 2010 Slavin began his further education in Film music at HFF in Potsdam Babelsberg by professor Ulrich Reuter.
As a musician Wanja Slavin gain several prices: at New Generation Förderpreis des Bayerischen Rundfunks he won the first price twice. At Gasteig Musikwettbewerb, Jugend Jazzt and BMW Welt Jazz Award 2011 he gained the second price. 2014 he won the Echo Jazz in the category instrumentalist of the year.
2005 Wanja Slavin debuted as composer at festival der Münchner Gesellschaft für neue Musik. About the same time he premiered pieces by composer Benedikt W. Schiefer and Vadim Werbitzky that specially had directed their work to Slavin. Wanja Slavin has been invited to festivals such as Münchner Klaviersommer, London Jazz Festival, Pori Jazz, AMD Festival Geneve, Bezau Beats, Elbjazz, PAN Festival, Jazzdor Berlin, Jazzdor Strasbourg, Moers Festival, Jazz Baltica and worked with musician like Kenny Wheeler, Joachim Kühn, Peter Evans, Franz Ferdinand, Axel Dörner, Jochen Rückert, Ben van Gelder, Cécile McLorin Salvant, Alexander von Schlippenbach, John Schröder, Marty Cook, Pablo Held, Nils Klein, Lucia Cadotsch, Johannes Lauer, Christian Lillinger, Petter Eldh, Rainer Böhm, Kalle Kalima, Ronny Graupe, Ralph Alessi, Jim Black, Zhenya Strigalev, Nasheet Waits, Bill McHenry, Eric Harland, Nate Wood, Joris Roelofs, Jeff Hamilton, Jim Black, John Clayton, Reinier Baas, Peter und Bernhard Meyer to name a few.
His current projects are: libelle, LIUN & The Science Fiction Orchestra and many others.


JOHANNES LAUER was born in Tübingen, Germany, in 1982. He studied with Nils Wogram and Dieter Ammann at Lucerne School of Music, where he graduated in Jazz Performance and Composition, both ""with distinction"". After living in New York and Mali he moved to Berlin in 2008. His output as musician and composer extends to New Orleans jazz, modern jazz, avantgarde, new music, experimental pop, salsa, film-, theatre- and dance music as well as traditional music from Peru, West Africa, Brazil and Transsilvania.
Lauer won several national and international prizes and performed on countless stages from Mochenwangen to Sibiria, South Korea, Bolivia and the Carnegie Hall.
Press quotes: ""One of the most talented brass players and composers in Germany. A meticulous sound architect and one who has inhaled the literature of jazz with deep breaths"". - ""Questioning the innovative traditions of the twentieth century with great respect, he adapts them to fit his own style and transcends them for the future"".

MATTHIAS PICHLER, born 1981, studied classical double bass at the Conservatory in Innsbruck, and jazz bass at the Anton Bruckner University in Linz. He received the Hans-Koller Award in 2004, which included a travel grant for a New York residence where he took lessons with John Patitucci, Larry Grenadier and Marc Johnson. In 2006, he gained the Hans-Koller Award in the category “Sideman of the year”, and was also nominated for the HK ""Newcomer"" Award the same year. In 2010, he won the first prize in the Jazz Competition of the international Double Bass Congress ""Bass2010"" in Berlin.
In 2014 and 2015 he was finalist of the New German Jazz Award. Matthias was a member of the Wolfgang Muthspiel Trio for 8 years, and played with many more internationally renowned musicians. Concerts with these artists brought him to over 30 countries all over the world. Matthias spent the last 3 years living in New York City and just moved back to Berlin. He is part of various formations with a broad range of musical styles.

IVARS ARUTYUNYAN
Throughout the years, this energetic, dynamic and musical drummer has had opportunities to perform and tour with many legends of jazz music as well different artists across the globe such as Greg Osby, Seamus Blake, Logan Richardson, Carsten Dahl, Tomas Franck, Jerry Bergonzi, Jesse van Ruller, Aaron Parks to name a few.
He has appeared on numerous radio and TV broadcasts and with various ensembles he has played festivals, concerts in countries such as China, Tanzania, Greece, Netherlands, France, Belgium, Austria, Sweden, Norway, Switzerland, Spain, Lichtenstein, Czech Republic, Germany, Denmark, Poland, USA and the Baltic states.
Different awards include Grand Music Award of Latvia 2022 (Concert of the Year), National Movie Award of Latvia 2023 (Composer of the Year), Jazz Record of the Year in Latvia 2019, Jazz Hoeilaart (B Jazz), Getxo Jazz, Almeria Jazz Prize, “Yamaha Drum Day” etc. Ivars is also a graduate of Rhythmic Music Conservatory in Copenhagen and recipient of their scholarship given to him by the Danish culture minister in 2014. He has been residing in Copenhagen, Paris and now resides in Berlin.


https://www.youtube.com/zeleonidas
http://www.wanja-slavin.de/
http://www.johanneslauer.de/
https://matthiaspichlermusic.com


Eintritt frei! Austritt erwünscht!

________________________________________________________________________



Archiv

Sonntag, 5. Mai, 18 Uhr
LATIN SESSION #7

Leitung: Daniel Stawinski




Immer am ersten Sonntag im Monat!

Musiker, Tänzer, Zuhörer und ihre Freunde sind herzlich willkommen!


Freitag, 26. April, 20 Uhr
Interstellare Session








Opener: **OBEN LINKS**

Sonntag, 7. April, 18 Uhr
LATIN SESSION #6

Leitung: Daniel Stawinski




Immer am ersten Sonntag im Monat!

Musiker, Tänzer, Zuhörer und ihre Freunde sind herzlich willkommen!


Freitag, 15. März, 20 Uhr
Interstellare Session








Opener: **GROOVE COMPANY**MISSING SALVADOR**

Sonntag, 3. März, 18 Uhr
LATIN SESSION #5

Leitung: Daniel Stawinski




Immer am ersten Sonntag im Monat!

Musiker, Tänzer, Zuhörer und ihre Freunde sind herzlich willkommen!


Donnerstag, 22. Februar, 20:30 Uhr

TRIO HORA NOVA




Das virtuos eingespielte Trio wühlt sich leidenschaftlich und unsentimental durch die verschiedenen Folklore-Traditionen des Balkan und führt auf authentische Weise vor, wie Musik das versöhnende Band des zerrissenen Vielvölkerteppichs sein könnte.

Mit Leichtigkeit, Neugierde und Improvisationskunst gelingt es den Musikern ihre Liebe zur Schönheit und speziellen Wehmut der Volksmusik vom Balkan und der Lieder des fahrenden Volkes zu verbinden mit allerlei Inspirationsquellen von Barock bis Bartok, von Bebop bis Berio.

Die Ensemblegründerin Anti von Klewitz wuchs in Kroatien auf und hat sich intensiv mit der Musik des Balkans, Ungarns und der Roma auseinandergesetzt. Mit Stimme, Geige und Tenor-Geige transportiert sie ein Lebensgefühl voller Fröhlichkeit, verschnörkelter Sehnsucht, Wut und Trauer. Die gesungenen Geschichten sind bunt wie das Leben selber, von schmerzlich bis heiter, von zärtlich bis tragisch - von der Schwiegertochter, die für ihre Schönheit mit dem Leben bezahlen soll, oder von dem geschundenen Tanzbären, dessen Verdienst durch die Kehle seines Besitzers fließt.

Johannes Lauer an der Posaune lässt den Bären knurren und seufzen, spielt lyrisch-poetische Soli, unterlegt die Melodien an den richtigen Stellen mit erdigem Bass oder webt vertrackte Muster aus afro- und lateinamerikanischen Rhythmen, die ganz selbstverständlich ihren Platz finden in dieser Version der Musik des Balkans.

Sander Hoving, Kontraviola, lässt dieses ur-transsilvanische Instrument sich einer unkonventionellen, rhythmisch und harmonisch kraftvollen und reichen Sprache bedienen. Auch als Solist auf Violine und Viola schreckt er vor nichts zurück.

www.hora-nova.com


Sonntag, 26. November, 18 Uhr
LATIN SESSION #2

Leitung: Daniel Stawinski




Nach einer sehr erfolgreichen ersten Runde in unserer neuen Location freuen wir uns schon auf die Fortsetzung: am letzten November-Sonntag zelebrieren wir wieder eine Latin Jam und hoffen, zahlreiche Musiker, Tänzer und Zuhörer begrüßen zu können. Sagt auch Euren Freunden Bescheid, alle sind willkommen.


Montag, 23. Oktober, 19 Uhr
SMILE TRIO (Mozambique)





Elias Manhiça
Augusto Manhiça
Eugênio Macuvel

Since 2003, we have been doing ​work of great importance, using ​dance and music as instruments of ​change and universal ​communication. During our 15 years of career, we had the opportunity of part​icipating in important festivals and ​cultural events in countries such​ as: China, South Africa, Braz​il, Belgium, United States of Amer​ica, United Arab Emirates, Fran​ce, Denmark, Germany, Swed​en, Switzerland, The Neth​erlands, Ivory Coast, Eswathini, e.t.c...

www.smiletrio-moz.com


Montag, 16. Oktober, 20 Uhr
Klassische Persische Musik





Hossein Taghinejad - Santour
Bastian Duncker - Ney
Sebastian Flaig - Tonbak


Freier Eintritt - großzügiger Austritt!

Sonntag, 15. Oktober, 18 Uhr
LATIN SESSION

Leitung: Daniel Stawinski




Liebe Freunde der Latin Musik in Berlin, es ist endlich soweit: Die Latin Session hat eine neue Bleibe gefunden und kann nach längerer Pause wieder beginnen, aller Voraussicht nach einmal pro Monat.
Nach einem kurzen Opener wird die Bühne allen Musikern offen stehen. Wir hoffen auf Eure rege Teilnahme, ob als Musiker, Tänzer oder Zuhörer!

Eintritt frei!

Freitag, 6. Oktober, 20 Uhr
Interstellare Session mit Geburtstagsfest








Opener: **GROOVE COMPANY**


Freitag, 29. September, 20:30 Uhr
Bamako-Berlin Express







Laura Robles (Lima/Berlin) - cajon
Habib Sangaré (Bamako) - bolon, calebasse
Lassine Koné (Bamako) - ngoni
Johannes Lauer (Berlin) - trombone, fender rhodes





Freitag, 22. September, 20 Uhr
Interstellare Session









Mittwoch, 21. Juni, 20 Uhr
Fete de la musique Party







Freitag, 2. Juni, 20 Uhr
Interstellare Session











Sonntag, 4. Juni, ab 11 Uhr
Ein besonderer Sonntag – AUTORENKREIS TEIL 2





Endlich ist es wieder soweit. Am 04. Juni lädt der intergalaktische Kulturverein wieder zu einem besonderen Sonntag ein.

Von 11 bis 13 Uhr wird gebruncht. Für Kaffee, Tee und sprudelndes Wasser, sowie Brötchen, Butter und Marmelade ist gesorgt. Weiteres Extra dürft ihr gerne mitbringen. - Spenden fürs Buffet und für unsere Spendenbox sind willkommen!

Ab 13 Uhr liest Jerôme Ruhnaus aus den Geheimnissen von Afkaron und bringt uns luzides Träumen und Korranas Traumwelt näher. Danach entführt uns Irmeline Uhlmann mit Oceans Projekt – Romantic Suspense auf eine Reise nach Australien, wo Lea versucht zu verstehen, warum ihre Schwester sich das Leben genommen hat.

Im Anschluss ist jeder eingeladen, Fragen zu stellen oder eine selbstgeschriebene, noch nicht vollendete Geschichte (ca. 10 Minuten) vorzulesen.

Buch 1: Die Geheimnisse von Afkaron, Jerôme Ruhnau

Korrana steckt mitten in der Vorbereitung ihrer Versetzungsklausuren in die Mittelstufe, als sie unerwartet Zeugin eines mysteriösen Übergriffes wird. Zusammen mit ihrem besten Freund Vin stürzt sie sich in Nachforschungen. Die Spur führt zu luziden Träumen und in eine geheimnisvolle Traumwelt, die von Kayloghen bewohnt und gestaltet wird. Bevor sie sich versieht, kommt sie einer dunklen Verschwörung auf die Schliche. Dabei entdeckt sie die außergewöhnlichen Fähigkeiten der Kayloghen und die Geheimnisse der Traumwelt Afkaron.

Was bisher geschah…. Durch den Türspalt (Kapitel 1)

Nachdem Korrana in Erdkunde eine Menge Hausaufgaben aufgebrummt bekommt, besucht sie zusammen mit Vater Aerin, Mutter Lesedi und ihrem Bruder Cassian Aerins alten Freund Ricky Morrison, der Bundestagsabgeordneter der Sozialdemokraten ist. Auf dem Heimweg geht sie noch einmal zurück in die Wohnung, weil sie ihren Schal vergessen hat. Im Haus beobachtet sie, wie eine dunkle Gestalt Ricky eine sonderbare, weiße Substanz verabreicht. Doch als sie ihre Familie zur Hilfe holt, schläft Ricky friedlich in seinem Bett und von dem Angreifer fehlt jede Spur. Lesedi ist überzeugt, ihre Tochter habe sich die Szene eingebildet. Das ändert sich selbst dann nicht, als Ricky einen Tag später gegen einen Gesetzesentwurf stimmt, auf den er jahrelang hingearbeitet hat. Für Korrana hingegen ist der Fall glasklar: Es muss sich um Erpressung handeln. Gemeinsam mit ihrem Freund Vin begibt sie sich in Nachforschungen.

Buch 2: Oceans-Projekt – Romantic Suspense (Thriller+Romance), Irmeline Uhlmann

Für die 18-jährige Lea bricht nach dem Tod ihrer Schwester Marie eine Welt zusammen. Sie ist jetzt nicht nur allein für ihre alkoholkranke Mutter verantwortlich, sondern kann sich auch nie wieder mit ihrer Schwester vertragen. Weil Leas Mutter die Geschehnisse weiter verdrängt, reist Lea nach Australien – Maries letzten Briefe im Gepäck. Auf Australiens Inselstaat trifft sie Ethan – einen Fotografen, der seine Liebe zum Fotografieren verloren hat. Obwohl er Lea auf Abstand hält, fühlt sie schnell eine Verbindung zu ihm. Doch als die Briefe ihrer Schwester verschwinden, muss sie sich unweigerlich fragen, wem sie noch vertrauen kann? Und was tatsächlich in der Nacht von Maries Tod passiert ist.

Was bisher geschah….

Es scheint hoffnungslos, aber Lea gibt alles dafür ihre Mutter wieder in die Arbeitswelt zu bekommen – mittlerweile setzt sie sogar ihren Eigenen Job aufs Spiel. Und das, obwohl sie am Verlust ihrer Schwester verzweifelt. Vor allem aber an der Frage, warum ihre Schwester sich das Leben genommen hat. Ihre Mutter hingegen blockt jedes Mal ab, sobald die Sprache auf Leas Schwester kommt und betrinkt sich lieber, als für ihre Tochter da zu sein – selbst am Abend der Beerdigung ließ sie Lea allein zurück, die dort auf einen seltsamen Fremden traf. Kurz darauf bemerkt Lea unter ihrem letzten Post eine Nachricht, bei der sich ihr Magen vor Übelkeit verdreht….


Mittwoch, 26.4.23
20:30 Uhr

HOSSEIN TAGHINEJAD & KIYARASH ESHGHI
Santour & Tonbak




Hossein Taghinejad - Santour
Kiyarash Eshghi - Tonbak
Bastian Duncker - Ney

Sonntag, 26.2.23, 17 Uhr

SENIMILE





Moussa Coulibaly - Balafon, Ngoni, Djelingoni, Gesang, Kalebasse
Johannes Lauer - Posaune, Perkussion


Moussa Coulibaly ist Griot-Musiker, aufgewachsen in einem kleinen Dorf in Burkina Faso. Er spielt eine Vielzahl von Perkussions- und Saiteninstrumenten, singt, dichtet und komponiert.

Johannes Lauer ist Posaunist und Komponist. Sein vielfältiges Wirken erstreckt sich auf Klassik bis Avantgarde, Traditional und Modern Jazz sowie Folklore aus Europa und Südamerika. Eine enge Verbindung zur Musik Westafrikas besteht seit einem halbjährigen Aufenthalt in Mali 2008.

Vor ca. zehn Jahren lernten sich die beiden kennen und arbeiten seitdem in verschiedenen Formationen zusammen.

"Moussa Coulibaly verzaubert mit fliegender Eleganz an den Saiten der Ngoni und auf dem Ballafon. Coulibaly erzählt mit seiner herrlich schrillen Stimme die Geschichten der in Westafrika hoch angesehenen Griots von Liebe und Leid und der Kraft der dörflichen Gemeinschaften. Lauer spielt auf der Posaune, zart, einfühlsam, den bewundernden Kommentar, das Grummeln und Brummeln der afrikanischen Zuhörer. Ein Dialog auf gleicher Augenhöhe. Kein ethno-verklärtes Africa light, sondern musikalische Gespräche, in denen beide authentisch bleiben." (Wolfram Frommelt, SZ 16.11.18)


Sonntag, 13.11.22, 18 Uhr

PlaybackTheater
Fadenfänger






Samstag, 30.07.22, 18 Uhr

Trawy i Kamienie





Trawy i Kamienie ("Gräser und Steine") sind die drei vielseitigen Musiker Emilia Niezbecka aus Polen - Gesang, Violine, Dholki - Zhenja Oks aus der Ukraine - Gesang, Gitarre, Bouzouki – und Elisabeth Ruhe aus Deutschland - Gesang, Querflöte, Akkordeon - die sich in Berlin gefunden haben, um zusammen ihre internationalen Lyrikvertonungen darzubieten. Ihre Lieder entstehen aus Gedichten auf Polnisch, Deutsch, Russisch und Portugiesisch, und sie erzählen von Träumen, Tieren und Schatten. Die Vielfalt der Texte spiegelt sich auch in der Musik wider, die von Jazz und Weltmusik, Folk und Chanson, Klassik und Liedermachern beeinflusst ist. Und die Kompositionen lassen Raum für Spontaneität und Experimentierfreude, für situative und intuitive Abwandlungen, die jedes Konzert zu einem einzigartigen Erlebnis machen.


Singend von der 2. in die 4. Dimension!





Ausgehend von den Einschränkungen der Pandemie ist ein neues Projekt "Singend von der 2. in die 4. Dimension" entstanden. Die Idee besteht darin, dass mit selbstgedrehten Videoclips ein Chorstück zuhause eingeübt wird. Präsentiert wird es schließlich als gemeinsames Chorkonzert gesungen von verschiedenen Balkonen aus. Der Termin ist Mitte August geplant.









________________________________________________________________________

Sonntag, 13.9.2020

EIN BESONDERER SONNTAG




Es ist soweit, am 13.09.2020 veranstaltet die Kinderbuchautorin aus Kamerun Ghislaine Yaghe für Kinder ab 6 Jahre eine Lesung Ihres Buches Die Colonie mit anschließendem Workshop in Intergalaktische Kultur Verein, Sprengelstr 15, 13353 Berlin um 11 Uhr. Bitte haben Sie Verständnis, dass wegen der strenge Auflage der Schutzmaßnahmen gegen CoVid-19, eine Voranmeldung erforderlich ist und die Plätze begrenzt sind.

Wir freuen Uns auf Euch!!!!!!!!!

Programm:

❖ 11:00: Begrüßung, Vorwort
❖ 11:15: Lesung auf Deutsch „Die Colonie“
❖ 11:30: Einsingen des Lied „Enfants de la même Cité“
❖ 12:00: Lesung auf Französisch „La Colonie“
❖ 12:15: Imbiss
❖ 12:30: Workshop( Freundschaft Bänder Knüpfen nach Kamerunischer Art)
❖ 14:00: Ende






Samstag, 8.12.2018, 20 Uhr

Marthe Kunstmann - Kleine Vogelkunde





Marthe Kunstmann ist eine Autorin aus Berlin. Sie liest Gedichte aus ihrem neuen Zine: „Kleine Vogelkunde“. Zusammen mit den Liedern und Soundfragmenten von Elisabeth Ruhe und Zhenja Oks, die die Lesung musikalisch begleiten, bildet sich eine dichte Atmosphäre, die uns völlig in fremde Welten abtauchen lässt.


Eintritt frei. Spenden willkommen.

Samstag, 15.9.2018, 20 Uhr

NIGHT (Nepal)




Jason Kunwar: Vocals, Sarangi, Piwancha, Tungna, Bamboo Flute, Nepali Banjo
Niraj Shakya: Tungna, Mahali
Sudhir Acharya: Madal, Dhimay, Nagara, Tyamko, Chatkauli
Shiva Kumar Khatri: Paluwa (Leaf)
SimmaRai: Vocals

Night ist eine in Kathmandu ansässige Folk-Band, die 2006 gegründet wurde. Die Musiker haben verschiedene musikalische Hintergründe. Ziel der Gruppe Night ist es, traditionelle Instrumente aus Nepal, die in Vergessenheit zu geraten gefährdet waren, durch die Schaffung neue Klänge aus der reiche Erbschaft nepalesische Musik, wieder zu beleben und ein breiteres Publikum weltweit zugänglich zu machen.

www.wearenight.com

Entrance free!
Donations wellcome.


Freitag, 11.5.2018, 20 Uhr

13353 Wedding / Unter dem Hasenfellhimmel




Elisabeth Ruhe, Zhenja Oks, Fabian Schnedler und Steffen Illner spielen erstmalig ein Doppelkonzert! Euch erwartet ein einmaliger Abend mit gesungener Poesie.

Still und behutsam tasten sich die Lieder von Elisabeth Ruhe und Zhenja Oks an Menschen und Landschaften heran, ein Seelengewebe von vibrierender Empfindsamkeit. Beide Songwriter*innen vertonen virtuos russische, deutsche und portugiesische Gedichte des 20. und 21. Jahrhunderts.
https://www.youtube.com/watch?v=rNzmiI7wm40

Die melancholischen, heiteren und abgründigen Songs von Fabian Schnedler und Steffen Illner (Fayvish) zitieren, montieren und mixen Gedichte der jiddischen Avantgarde und eigene Alltagspoesie mit bestechender Freude an jiddischer und deutscher Sprache. Gekonnter und innovativer Indie-Pop.
https://www.youtube.com/watch?v=twRDLdlyYL8

Elisabeth Ruhe (Flöte, Akkordeon, Gitarre)
Zhenja Oks (Gitarren)
Fabian Schnedler (Gesang, Gitarre)
Steffen Illner (Bass, Glockenspiel, Ukulele, Gesang)

Sonntag, 25.2.18, 18 Uhr

VERNISSAGE

Ausstellung: „KalenderKunst“



Kuration: Caroline Schneider, Eugenia Kriwoscheja



Kalenderblätter sind Kunstwerke für sich. Sie erzählen uns nicht nur etwas über ihre Verfasser und ihr Leben, sondern sind oft auch in Form, Gestaltung und Struktur eigene Kunstwerke, die dazu einladen als abstrakte Bildwerke betrachtet werden zu können. Die junge Kuratorin Caroline Schneider arbeitet und lebt in Berlin. Sie ist freischaffende Kostümbildnerin, arbeitet im Bereich Kostümbildpädagogik und macht seit 2017 eine berufsbegleitende Ausbildung zur Erzieherin. Schon viele Jahre ist dieses Ausstellungskonzept in Gedanken present. "KalenderKunst" ist ihre erste Ausstellung.

Mittwoch, 20.12.2017, 20 Uhr

Soy Ramón




Jorge Alejandro Suárez Rangel (Autor, Schauspieler)
Laura Robles (Musik)

www.jorgealejandrosuarezrangel.wordpress.com
www.actorydramaturgojorgealejandro.blogspot.mx



Freitag, 10.11.2017, 20 Uhr

Figelin





Die drei Frauen haben das niederdeutsche Wort für Geige - figelin - als Namen gewählt. Ihre Musik reicht von norddeutscher Tanzmusik bis zu Liedern und Balladen, von jüdischer Klezmermusik bis zu chassidischen Melodien und jiddischen Liedern. Verwurzelt in der Tradition, aber durch und durch im hier und jetzt. Beides zusammen gebracht hat einen explosiven Effekt - wilde Fiddeln, erdige Rhythmen und drei dynamische Stimmen.


Sonntag, 8.10.17 von 10-17 Uhr

Kostümbild-Werkstatt

Kinder von 9-14 Jahren



Leitung: Caroline Schneider (Kostümbildnerin)
Lioba Reckfort (Regisseurin/...)


KOSTÜMBILD - WERKSTATT

Wie kommen eigentlich die Theaterfiguren an ihre Klamotten? Kratzen Ihre Pullis auch?
Was macht die Klamotte zum Kostüm? Der Intergalaktische Kulturverein im Wedding/Berlin öffnet seinen Raum und den kleinen Theaterfundus und lädt Kinder von 9-14 Jahren dazu ein, die Welt der Verkleidung durch Kostümentwürfe zu entdecken. Unter Anleitung von Caroline Schneider und Lioba Reckfort, die die Welt der Kostüme und des Theaterspielens kennen, wie ihre Hosentasche.

Der Workshop lädt dazu ein kreativ-praktisch das Feld: Kostümbild zu erforschen. Im Mittelpunkt steht euer eigener Kostümentwurf zum Thema: Superheld/in. Wer bin ich? Was für Superkräfte habe ich, welche hätte ich gerne und was muss mein Kostüm können dafür?
Abschließen werden wir den Tag mit einer szenischen Präsentation unserer Entwürfe und machen dafür ab 16 Uhr die Türen wieder auf.

Caroline Schneider, 27, lebt und arbeitet in Berlin. Sie studierte Theaterwissenschaft an der FU Berlin und arbeitet seit 2010 in verschiedenen Theaterproduktionen als Kostümassistentin und Kostümbildnerin. Derzeit macht sie eine berufsbegleitende Ausbildung zur Erzieherin. Die Kombination beider Bereiche begann sie aber bereits vor Ausbildungsbeginn zu erforschen und entwickelte Formate, wie „Die Kleine Kostümbildwerkstatt“ oder unterrichtete „Kostümbildpädagogik“ in verschiedenen theaterpädagogischen Projekten in Berlin und Hamburg.

KOMMT ALLE!! SPENDENAKTION Sierra Leone
SONNTAG 10. September, 17 - 20 Uhr

Erdrutsche und Überschwemmungen in Sierra Leone!
Mehr als 600 Tote und 500 Vermisste, tausende obdachlos.
Kommt und unterstützt jetzt die Überlebenden durch die Hilfsorganisation Bündnis Entwicklung Hilft!
Was:
* Wir servieren Erdnusssuppe Sierra Leonischer Art.
* Musikalische Überraschungen
Wir erwarten großzügige Spenden für medizinische Nothilfe, Trinkwasser und Essen vor Ort.

Eintritt frei. Mitmachen, anmelden, Information?
Ciska Jansen orik-arik@t-online.de
Diese Aktion ist eine Initiative von enak-enak

Samstag, 12.8.2017, 11 bis 14 Uhr

WORKSHOP: SCHATTENTHEATER für die ganze Familie









Diesen Samstag erwartet uns ein einzigartiger Schattentheater-Workshop. Die Gruppe "Teatro 4 Elementos" sind zu Besuch aus Teneriffa in Berlin und zeigen uns wie sie Schattenfiguren basteln. Material ist vorhanden. Wenn die Schattenfiguren fertig gebastelt sind, können sie auch gleich ausprobiert werden.

Pro Person kostet der Workshop nur 5,- Euro.


Freitag, 14.7.2017, 20 Uhr

FAYVISH





Nach zwei Jahren ist FAYVISH einmalig in Berlin zu hören!

Gekonnt, innovativ und poetisch verbinden Singer-Songwriter Fabian Schnedler und Bassist Steffen Illner, was bisher sorgfältig getrennt wurde - deutsch und jiddisch.

Die melancholischen, heiteren und abgründigen Lieder zitieren, montieren und mixen Gedichte der jiddischen Avantgarde und eigene Alltagspoesie mit bestechender Freude an jiddischer und deutscher Sprache.

Fabian Schnedler (Gesang, Gitarre)

Steffen Illner (Bass)


Eintritt frei!
(Spende willkommen)

Donnerstag, 4.05.2017, 19 Uhr

AMOK

Monolog
von
Jorge Alejandro Suárez Rangel

Bild


„amók“ ist ein Theaterstück über die Beziehung zwischen Mobbing an Schulen und dem Phänomen des Amoklaufs, welches auf einem falschen System des Faschismus basiert. Es zeigt, wie sich das Alltägliche in Gewalt verwandeln kann.

In ausdrucksstarker Präsenz und Körperlichkeit zeigte Jorge A. S. Rangel seinen theatralen Monolog bereits schon in Mexiko-Stadt. In Begleitung der Musik von Daniel López Vargas, unter der Regie von Lioba Reckfort entfaltet der Schauspieler einen Theaterabend mit vielen unterschiedlichen Rollen und Farben, die zum Nachdenken anregen. Die Ausstatterin Caroline Schneider läd uns ein, in einem Klassenzimmer Platz zu nehmen und für die Dauer ca. einer Unterrichtsstunde Teil der dramatischen Entwicklung zu werden.

Sonntag, 26.3.2017, 15 Uhr

CHORKONZERT

Samstag, 11. März um 15:30 Uhr

*Die Bremer Stadtmusikanten*



Murhaf Amayry aus dem MitMach!Museum im Prenzlauer Berg zu Besuch mit seinem zauberhaften Schattentheater.

Eintritt: 5,00 Euro

17:30 Uhr bis 19:30 Uhr
*Disco Planet*



Und das ist erst der Anfang! Die erste und echte intergalaktische Disko für die kleinen und großen Astronauten. Zwei Stunden kann nach Herzenslust abgerockt werden. DJ ESRA legt auf.

For free ; )




Sonntag, 12. März um 16 Uhr

*Hänsel und Gretel








*Murhaf Amayry aus dem MitMachmuseum im Prenzlauer Berg zu Besuch mit seinem zauberhaften Schattentheater.

Anschließend können die Kinder mit dem Schattenspieler eigene Schattenfiguren basteln. Material ist vorhanden.

Eintritt: 5,00 Euro



Donnerstag, 9.03.2017, 18-20 Uhr

Reisepass-Quartett

Ein Spieleabend der ganz besonderen Art





Brandneu auf dem Markt "Das Reisepass-Quartett" der Initiative VisaWie?

Ein Spieleabend der vieles offen legt, wer gegen wen mit seinem Reisepass weltweit im Vorteil liegt.

Mit eingeladenen Gästen, die einiges zu dem Thema berichten können.

Assaf Alassaf (Autor des Buches “Abu Jürgen. Mein Leben mit dem deutschen Botschafter”)

Karenina Schröder (Projektkoordinatorin bei AfricAvenir International e.V.)

Tim Gerber (Vorstandsvorsitzender Familienvisum e.V.)

Mehr dazu auf der Internetseite von VisaWie?

Zur Internetseite von VisaWie?

Sonntag, 5. März um 16 Uhr

*Der Stuhl*


Ein Kindertheateraufführung mit Kindern und einem Bären

Ein Bär möchte im Wald Beeren suchen und findet plötzlich einen seltsamen Gegenstand...



Dienstag, 21.2.2017, 20 Uhr

UNTER DEM HASENFELLHIMMEL





Gedichte: Olaf Schmidt
Musik: Elisabeth Ruhe und Zhenja Oks

Still und behutsam tasten sich die Texte des Lyrikers OLAF SCHMIDT an Menschen und Landschaften heran, ein Seelengewebe von vibrierender Empfindsamkeit. Seine methaphernreiche Sprache erzeugt eine traumhaft-schwebende Atmosphäre und in seinen poetischen Kleinoden vermischen sich Frau und Mann, Tier und Pflanze, Anfang und Ende, Archaik und Kindheit - geheimnisvoll, expressiv, pendelnd zwischen "explodierender Sinnlichkeit und tiefblauer Melancholie".

Musikalisch begleitet wird die Lesung von ELISABETH RUHE und ZHENJA OKS, die auch einige Gedichte von OLAF SCMIDT beindruckend vertont haben.

Eintritt: 6,- Euro

Samstag, 26.11.2016
20 Uhr
Konzert mit Elisabeth Ruhe und Zhenja Oks

Die Lieder von Elisabeth Ruhe und Zhenja Ohs sind Vertonungen internationaler Lyrik. Mit Gitarre, Flöte, Akkordeon u.a. bewegen sie sich zwischen Weltmusik und Chanson.

Sonntag, 20.11.2016
15-18 Uhr
SOLI-TAG

Bild

Freitag, 4.11.2016
19 Uhr
Vor-Premiere: AMOK




Sonntag, den 23.10.2016 von 15-17 Uhr
*„Schwarztee für alle“: *

Auch wir möchten uns gerne der Willkommenskultur anschließen. Um Neuankömmlinge eine Möglichkeit zu bieten uns „Berliner“ kennenzulernen, findet jetzt jeden dritten Sonntag im Monat von 15 bis 18 Uhr „Schwarztee für alle“ statt. Er ist als intergalaktischer Spielenachmittag gedacht, ob sich daraus noch mehr ergibt, werden wir sehen ; )

Samstag, 8. Oktober 2016, 20:00
*Konzert im Intergalaktischen Kulturverein: Elisabeth Ruhe und Zhenja Oks & Raiments*

Die Lieder von und mit *Elisabeth und Zhenja* brauchen hier gewiss nicht lange vorgestellt zu werden.
Zu diesem Konzert haben sie Gäste dabei:
*Raiments* ist eine international besetzte vierköpfige Band um den Bandleader Mano Camatsos. Ihr musikalischer Stil ist irgendwo zwischen Psychedelic Folk, World Funk und Experimental Pop angesiedelt. Die unterschiedlichen musikalischen Hintergründe der Musiker machen den Sound von Raiments unverkennbar, der irgendwo zwischen kontrolliertem Chaos mit einzigartigen Grooves und zeitlos poetischen Popsongs angesiedelt ist.


Freitag, 7. Oktober, 19:30

"Zwischenräume auf dem Lande":
ein Dokumentar-Kurzfilm von Daniel Kupferberg über ein Tanzprojekt in der Prignitz,
mit SchülerInnen aus dem Märkischen Viertel,
Projektleitung hatten Simone Michaelis und Elisabeth Ruhe.

Alle Beteiligten sind anwesend, bleibt gerne noch zum Austausch!


Sonnabend, 3.10.2015
10 Uhr
"Eröffnungsfeier des Erweiterten Kulturwohnzimmers"


Bild


Sonnabend, 05.09.2015   20 Uhr
SELBSTPORTRÄT MIT LATERNE UND FISCH
Gedichte von Olaf Schmidt


Bild

Still und behutsam tasten sich die Texte des Lyrikers OLAF SCHMIDT an Menschen und Landschaften heran, ein Seelengewebe von vibrierender Empfindsamkeit. Seine methaphernreiche Sprache erzeugt eine traumhaft-schwebende Atmosphäre und in seinen poetischen Kleinoden vermischen sich Frau und Mann, Tier und Pflanze, Anfang und Ende, Archaik und Kindheit - geheimnisvoll, expressiv, pendelnd zwischen "explodierender Sinnlichkeit und tiefblauer Melancholie“.

Musikalisch begleitet wird die Lesung von ELISABETH RUHE und ZHENJA OKS, die auch einige der Texte von Olaf Schmidt vertont haben und sie auf eindrucksvolle Weise zu Gehör bringen.

Improvisationstheater -
Hotel Deutschland



Leitung: Lioba Reckfort

Unter der Leitung der Regisseurin Lioba Reckfort wird das Improvisieren geprobt bis kein Auge mehr trocken bleibt. Improvisieren will gelernt sein. Durch das freie Theaterspiel, übt man sich spontan Ideen aufzugreifen weiterzuspinnen und andere Menschen zu begeistern.

Geprobt wird für die Improtheatershow Hotel Deutschland. Hierbei handelt es sich um ein fiktives Hotel, Haupthandlungsort unserer gleichnamigen Improsoap. Was feststeht sind die Charaktere des Hotels, doch die eigentliche Geschichte improvisieren wir immer wieder aufs Neue.