Aktuelle Veranstaltungen

Mittwoch, 17.7.2019, 20 Uhr

Raketengig spezial:

TRIO DA HODI (Mozambique) & friends!





Elias Manhica - Leader vocal and percussionist
Eugenio Macuvel - singer, percussionist and dancer
Augusto Manhica - Timbila player, singer and percussionist

Trio da Hodi is a band composed by 3 artists from Hodi Maputo Afro Swing Cultural Association Based in Maputo - Mozambique. They are on tour around Europe performing and teaching Mozambican traditional dance, songs and Afro Swing.

Eintritt frei!
Spenden willkommen!

Freitag, 11.10.2019

SONS E CORES



"Sons e Cores" - Klänge und Farben, vereinen Stimme, Bass und Percussion zu einem außergewöhnlichen Duo mit dem die Sängerin Juliana Blumenschein und der E-Bassist Johannes Engelhardt ein vielseitiges Programm aus brasilianischer Musik und Jazz präsentieren.
Dabei widmen sie sich gleichermaßen ihren eigenen Stücken, brasilianischen Klassikern und dem ein oder anderen Jazz- Standard, den sie auf ihre eigene Art interpretieren. Die beiden Musiker haben sich im Jazz Studium kennen gelernt und durch die Affinität zur brasilianischen Musik zusammengefunden und versuchen davon ausgehend immer wieder Möglichkeiten zu finden, ihre Instrumente kreativ einzusetzen, um trotz der minimalistischen Besetzung einen facettenreichen Klang zu schaffen.
Dieser ist mal getrieben vom Groove, mal fließend und schwebend - Elemente der brasilianischen Musik sind jedoch immer spürbar.

Besetzung:
Juliana Blumenschein - Gesang, Pandeiro
Johannes Engelhardt - E-Bass

Eintritt frei! Spenden willkommen.

Archiv

Samstag, 8.12.2018, 20 Uhr

Marthe Kunstmann - Kleine Vogelkunde





Marthe Kunstmann ist eine Autorin aus Berlin. Sie liest Gedichte aus ihrem neuen Zine: „Kleine Vogelkunde“. Zusammen mit den Liedern und Soundfragmenten von Elisabeth Ruhe und Zhenja Oks, die die Lesung musikalisch begleiten, bildet sich eine dichte Atmosphäre, die uns völlig in fremde Welten abtauchen lässt.


Eintritt frei. Spenden willkommen.

Samstag, 15.9.2018, 20 Uhr

NIGHT (Nepal)




Jason Kunwar: Vocals, Sarangi, Piwancha, Tungna, Bamboo Flute, Nepali Banjo
Niraj Shakya: Tungna, Mahali
Sudhir Acharya: Madal, Dhimay, Nagara, Tyamko, Chatkauli
Shiva Kumar Khatri: Paluwa (Leaf)
SimmaRai: Vocals

Night ist eine in Kathmandu ansässige Folk-Band, die 2006 gegründet wurde. Die Musiker haben verschiedene musikalische Hintergründe. Ziel der Gruppe Night ist es, traditionelle Instrumente aus Nepal, die in Vergessenheit zu geraten gefährdet waren, durch die Schaffung neue Klänge aus der reiche Erbschaft nepalesische Musik, wieder zu beleben und ein breiteres Publikum weltweit zugänglich zu machen.

www.wearenight.com

Entrance free!
Donations wellcome.


Freitag, 11.5.2018, 20 Uhr

13353 Wedding / Unter dem Hasenfellhimmel




Elisabeth Ruhe, Zhenja Oks, Fabian Schnedler und Steffen Illner spielen erstmalig ein Doppelkonzert! Euch erwartet ein einmaliger Abend mit gesungener Poesie.

Still und behutsam tasten sich die Lieder von Elisabeth Ruhe und Zhenja Oks an Menschen und Landschaften heran, ein Seelengewebe von vibrierender Empfindsamkeit. Beide Songwriter*innen vertonen virtuos russische, deutsche und portugiesische Gedichte des 20. und 21. Jahrhunderts.
https://www.youtube.com/watch?v=rNzmiI7wm40

Die melancholischen, heiteren und abgründigen Songs von Fabian Schnedler und Steffen Illner (Fayvish) zitieren, montieren und mixen Gedichte der jiddischen Avantgarde und eigene Alltagspoesie mit bestechender Freude an jiddischer und deutscher Sprache. Gekonnter und innovativer Indie-Pop.
https://www.youtube.com/watch?v=twRDLdlyYL8

Elisabeth Ruhe (Flöte, Akkordeon, Gitarre)
Zhenja Oks (Gitarren)
Fabian Schnedler (Gesang, Gitarre)
Steffen Illner (Bass, Glockenspiel, Ukulele, Gesang)

Sonntag, 25.2.18, 18 Uhr

VERNISSAGE

Ausstellung: „KalenderKunst“



Kuration: Caroline Schneider, Eugenia Kriwoscheja



Kalenderblätter sind Kunstwerke für sich. Sie erzählen uns nicht nur etwas über ihre Verfasser und ihr Leben, sondern sind oft auch in Form, Gestaltung und Struktur eigene Kunstwerke, die dazu einladen als abstrakte Bildwerke betrachtet werden zu können. Die junge Kuratorin Caroline Schneider arbeitet und lebt in Berlin. Sie ist freischaffende Kostümbildnerin, arbeitet im Bereich Kostümbildpädagogik und macht seit 2017 eine berufsbegleitende Ausbildung zur Erzieherin. Schon viele Jahre ist dieses Ausstellungskonzept in Gedanken present. "KalenderKunst" ist ihre erste Ausstellung.

Mittwoch, 20.12.2017, 20 Uhr

Raketengig: Soy Ramón




Jorge Alejandro Suárez Rangel (Autor, Schauspieler)
Laura Robles (Musik)

www.jorgealejandrosuarezrangel.wordpress.com
www.actorydramaturgojorgealejandro.blogspot.mx



Freitag, 10.11.2017, 20 Uhr

Figelin





Die drei Frauen haben das niederdeutsche Wort für Geige - figelin - als Namen gewählt. Ihre Musik reicht von norddeutscher Tanzmusik bis zu Liedern und Balladen, von jüdischer Klezmermusik bis zu chassidischen Melodien und jiddischen Liedern. Verwurzelt in der Tradition, aber durch und durch im hier und jetzt. Beides zusammen gebracht hat einen explosiven Effekt - wilde Fiddeln, erdige Rhythmen und drei dynamische Stimmen.


Sonntag, 8.10.17 von 10-17 Uhr

Kostümbild-Werkstatt

Kinder von 9-14 Jahren



Leitung: Caroline Schneider (Kostümbildnerin)
Lioba Reckfort (Regisseurin/...)


KOSTÜMBILD - WERKSTATT

Wie kommen eigentlich die Theaterfiguren an ihre Klamotten? Kratzen Ihre Pullis auch?
Was macht die Klamotte zum Kostüm? Der Intergalaktische Kulturverein im Wedding/Berlin öffnet seinen Raum und den kleinen Theaterfundus und lädt Kinder von 9-14 Jahren dazu ein, die Welt der Verkleidung durch Kostümentwürfe zu entdecken. Unter Anleitung von Caroline Schneider und Lioba Reckfort, die die Welt der Kostüme und des Theaterspielens kennen, wie ihre Hosentasche.

Der Workshop lädt dazu ein kreativ-praktisch das Feld: Kostümbild zu erforschen. Im Mittelpunkt steht euer eigener Kostümentwurf zum Thema: Superheld/in. Wer bin ich? Was für Superkräfte habe ich, welche hätte ich gerne und was muss mein Kostüm können dafür?
Abschließen werden wir den Tag mit einer szenischen Präsentation unserer Entwürfe und machen dafür ab 16 Uhr die Türen wieder auf.

Caroline Schneider, 27, lebt und arbeitet in Berlin. Sie studierte Theaterwissenschaft an der FU Berlin und arbeitet seit 2010 in verschiedenen Theaterproduktionen als Kostümassistentin und Kostümbildnerin. Derzeit macht sie eine berufsbegleitende Ausbildung zur Erzieherin. Die Kombination beider Bereiche begann sie aber bereits vor Ausbildungsbeginn zu erforschen und entwickelte Formate, wie „Die Kleine Kostümbildwerkstatt“ oder unterrichtete „Kostümbildpädagogik“ in verschiedenen theaterpädagogischen Projekten in Berlin und Hamburg.

KOMMT ALLE!! SPENDENAKTION Sierra Leone
SONNTAG 10. September, 17 - 20 Uhr

Erdrutsche und Überschwemmungen in Sierra Leone!
Mehr als 600 Tote und 500 Vermisste, tausende obdachlos.
Kommt und unterstützt jetzt die Überlebenden durch die Hilfsorganisation Bündnis Entwicklung Hilft!
Was:
* Wir servieren Erdnusssuppe Sierra Leonischer Art.
* Musikalische Überraschungen
Wir erwarten großzügige Spenden für medizinische Nothilfe, Trinkwasser und Essen vor Ort.

Eintritt frei. Mitmachen, anmelden, Information?
Ciska Jansen orik-arik@t-online.de
Diese Aktion ist eine Initiative von enak-enak

Samstag, 12.8.2017, 11 bis 14 Uhr

WORKSHOP: SCHATTENTHEATER für die ganze Familie









Diesen Samstag erwartet uns ein einzigartiger Schattentheater-Workshop. Die Gruppe "Teatro 4 Elementos" sind zu Besuch aus Teneriffa in Berlin und zeigen uns wie sie Schattenfiguren basteln. Material ist vorhanden. Wenn die Schattenfiguren fertig gebastelt sind, können sie auch gleich ausprobiert werden.

Pro Person kostet der Workshop nur 5,- Euro.


Freitag, 14.7.2017, 20 Uhr

FAYVISH





Nach zwei Jahren ist FAYVISH einmalig in Berlin zu hören!

Gekonnt, innovativ und poetisch verbinden Singer-Songwriter Fabian Schnedler und Bassist Steffen Illner, was bisher sorgfältig getrennt wurde - deutsch und jiddisch.

Die melancholischen, heiteren und abgründigen Lieder zitieren, montieren und mixen Gedichte der jiddischen Avantgarde und eigene Alltagspoesie mit bestechender Freude an jiddischer und deutscher Sprache.

Fabian Schnedler (Gesang, Gitarre)

Steffen Illner (Bass)


Eintritt frei!
(Spende willkommen)

Donnerstag, 4.05.2017, 19 Uhr

AMOK

Monolog
von
Jorge Alejandro Suárez Rangel

Bild


„amók“ ist ein Theaterstück über die Beziehung zwischen Mobbing an Schulen und dem Phänomen des Amoklaufs, welches auf einem falschen System des Faschismus basiert. Es zeigt, wie sich das Alltägliche in Gewalt verwandeln kann.

In ausdrucksstarker Präsenz und Körperlichkeit zeigte Jorge A. S. Rangel seinen theatralen Monolog bereits schon in Mexiko-Stadt. In Begleitung der Musik von Daniel López Vargas, unter der Regie von Lioba Reckfort entfaltet der Schauspieler einen Theaterabend mit vielen unterschiedlichen Rollen und Farben, die zum Nachdenken anregen. Die Ausstatterin Caroline Schneider läd uns ein, in einem Klassenzimmer Platz zu nehmen und für die Dauer ca. einer Unterrichtsstunde Teil der dramatischen Entwicklung zu werden.

Sonntag, 26.3.2017, 15 Uhr

CHORKONZERT

Samstag, 11. März um 15:30 Uhr

*Die Bremer Stadtmusikanten*



Murhaf Amayry aus dem MitMach!Museum im Prenzlauer Berg zu Besuch mit seinem zauberhaften Schattentheater.

Eintritt: 5,00 Euro

17:30 Uhr bis 19:30 Uhr
*Disco Planet*



Und das ist erst der Anfang! Die erste und echte intergalaktische Disko für die kleinen und großen Astronauten. Zwei Stunden kann nach Herzenslust abgerockt werden. DJ ESRA legt auf.

For free ; )




Sonntag, 12. März um 16 Uhr

*Hänsel und Gretel








*Murhaf Amayry aus dem MitMachmuseum im Prenzlauer Berg zu Besuch mit seinem zauberhaften Schattentheater.

Anschließend können die Kinder mit dem Schattenspieler eigene Schattenfiguren basteln. Material ist vorhanden.

Eintritt: 5,00 Euro



Donnerstag, 9.03.2017, 18-20 Uhr

Reisepass-Quartett

Ein Spieleabend der ganz besonderen Art





Brandneu auf dem Markt "Das Reisepass-Quartett" der Initiative VisaWie?

Ein Spieleabend der vieles offen legt, wer gegen wen mit seinem Reisepass weltweit im Vorteil liegt.

Mit eingeladenen Gästen, die einiges zu dem Thema berichten können.

Assaf Alassaf (Autor des Buches “Abu Jürgen. Mein Leben mit dem deutschen Botschafter”)

Karenina Schröder (Projektkoordinatorin bei AfricAvenir International e.V.)

Tim Gerber (Vorstandsvorsitzender Familienvisum e.V.)

Mehr dazu auf der Internetseite von VisaWie?

Zur Internetseite von VisaWie?

Sonntag, 5. März um 16 Uhr

*Der Stuhl*


Ein Kindertheateraufführung mit Kindern und einem Bären

Ein Bär möchte im Wald Beeren suchen und findet plötzlich einen seltsamen Gegenstand...



Dienstag, 21.2.2017, 20 Uhr

UNTER DEM HASENFELLHIMMEL





Gedichte: Olaf Schmidt
Musik: Elisabeth Ruhe und Zhenja Oks

Still und behutsam tasten sich die Texte des Lyrikers OLAF SCHMIDT an Menschen und Landschaften heran, ein Seelengewebe von vibrierender Empfindsamkeit. Seine methaphernreiche Sprache erzeugt eine traumhaft-schwebende Atmosphäre und in seinen poetischen Kleinoden vermischen sich Frau und Mann, Tier und Pflanze, Anfang und Ende, Archaik und Kindheit - geheimnisvoll, expressiv, pendelnd zwischen "explodierender Sinnlichkeit und tiefblauer Melancholie".

Musikalisch begleitet wird die Lesung von ELISABETH RUHE und ZHENJA OKS, die auch einige Gedichte von OLAF SCMIDT beindruckend vertont haben.

Eintritt: 6,- Euro

Samstag, 26.11.2016
20 Uhr
Konzert mit Elisabeth Ruhe und Zhenja Oks

Die Lieder von Elisabeth Ruhe und Zhenja Ohs sind Vertonungen internationaler Lyrik. Mit Gitarre, Flöte, Akkordeon u.a. bewegen sie sich zwischen Weltmusik und Chanson.

Sonntag, 20.11.2016
15-18 Uhr
SOLI-TAG

Bild

Freitag, 4.11.2016
19 Uhr
Vor-Premiere: AMOK




Sonntag, den 23.10.2016 von 15-17 Uhr
*„Schwarztee für alle“: *

Auch wir möchten uns gerne der Willkommenskultur anschließen. Um Neuankömmlinge eine Möglichkeit zu bieten uns „Berliner“ kennenzulernen, findet jetzt jeden dritten Sonntag im Monat von 15 bis 18 Uhr „Schwarztee für alle“ statt. Er ist als intergalaktischer Spielenachmittag gedacht, ob sich daraus noch mehr ergibt, werden wir sehen ; )

Samstag, 8. Oktober 2016, 20:00
*Konzert im Intergalaktischen Kulturverein: Elisabeth Ruhe und Zhenja Oks & Raiments*

Die Lieder von und mit *Elisabeth und Zhenja* brauchen hier gewiss nicht lange vorgestellt zu werden.
Zu diesem Konzert haben sie Gäste dabei:
*Raiments* ist eine international besetzte vierköpfige Band um den Bandleader Mano Camatsos. Ihr musikalischer Stil ist irgendwo zwischen Psychedelic Folk, World Funk und Experimental Pop angesiedelt. Die unterschiedlichen musikalischen Hintergründe der Musiker machen den Sound von Raiments unverkennbar, der irgendwo zwischen kontrolliertem Chaos mit einzigartigen Grooves und zeitlos poetischen Popsongs angesiedelt ist.


Freitag, 7. Oktober, 19:30

"Zwischenräume auf dem Lande":
ein Dokumentar-Kurzfilm von Daniel Kupferberg über ein Tanzprojekt in der Prignitz,
mit SchülerInnen aus dem Märkischen Viertel,
Projektleitung hatten Simone Michaelis und Elisabeth Ruhe.

Alle Beteiligten sind anwesend, bleibt gerne noch zum Austausch!


Sonnabend, 3.10.2015
10 Uhr
"Eröffnungsfeier des Erweiterten Kulturwohnzimmers"


Bild


Sonnabend, 05.09.2015   20 Uhr
SELBSTPORTRÄT MIT LATERNE UND FISCH
Gedichte von Olaf Schmidt


Bild

Still und behutsam tasten sich die Texte des Lyrikers OLAF SCHMIDT an Menschen und Landschaften heran, ein Seelengewebe von vibrierender Empfindsamkeit. Seine methaphernreiche Sprache erzeugt eine traumhaft-schwebende Atmosphäre und in seinen poetischen Kleinoden vermischen sich Frau und Mann, Tier und Pflanze, Anfang und Ende, Archaik und Kindheit - geheimnisvoll, expressiv, pendelnd zwischen "explodierender Sinnlichkeit und tiefblauer Melancholie“.

Musikalisch begleitet wird die Lesung von ELISABETH RUHE und ZHENJA OKS, die auch einige der Texte von Olaf Schmidt vertont haben und sie auf eindrucksvolle Weise zu Gehör bringen.

Improvisationstheater -
Hotel Deutschland



Leitung: Lioba Reckfort

Unter der Leitung der Regisseurin Lioba Reckfort wird das Improvisieren geprobt bis kein Auge mehr trocken bleibt. Improvisieren will gelernt sein. Durch das freie Theaterspiel, übt man sich spontan Ideen aufzugreifen weiterzuspinnen und andere Menschen zu begeistern.

Geprobt wird für die Improtheatershow Hotel Deutschland. Hierbei handelt es sich um ein fiktives Hotel, Haupthandlungsort unserer gleichnamigen Improsoap. Was feststeht sind die Charaktere des Hotels, doch die eigentliche Geschichte improvisieren wir immer wieder aufs Neue.